Kombiübung Fellach

3 vermisste Personen und ein komplettes Wohngebäude unter Rauch, so stellte sich den Atemschutz-Trupps das Szenario bei dieser Übung dar. Ziel war es hier, den Atemschutztrupps möglichst realistische Bedingungen zu gewährleisten. So wurde das gesamte Wohnhaus mit Hilfe zweier Nebelmaschinen sowie abgedunkelten Scheiben zu einem Übungsobjekt mit schwierigen Bedingungen. Die Feuerwehren der Übungsgemeinschaft wurden mit der Wasserversorgung betreut, aus zwei Hydranten bzw. der neuen Ansaugstelle der Fa. Griesser wurden zwei Zubringleitungen bzw. eine Leitung zum Schutz der Nebengebäude aufgebaut.

Mannschaftsstärke: 26 Mann